Fiori a Napoli

Handel

Laut, dreckig, gefährlich, chaotisch? Ich wollte nicht glauben, dass Neapel diese und viele weitere Klischees, die über diese einzigartige Stadt kursieren, bedient. In diesem Jahr machte ich mir selbst ein Bild und war nach ein paar sehr intensiven Tagen und Erlebnissen ziemlich irritiert. Viel, was über Neapel geschrieben und erzählt wird, stimmt. Aber was mich am meisten wunderte, waren die fehlenden Blumenläden. Es gab keine. Oder besser kaum. Denn beim genaueren Hinsehen entdeckte ich doch Blumen. Plastik-Blumen. Überall. An den Balkonen, im Schaufenster, in den Geschäften und vor allem als Schmuck für die unzähligen Schreine, die einem hier, wie in keiner anderen Stadt auf Schritt und Tritt an die Religiosität und Heiligenverehrung deren Bewohner erinnern. Ehrfürchtig habe ich davon ein paar Bilder gemacht.




# Volo Fiori

Ganz vereinzelt wurden in den engen Gassen dann doch auch echte Blumen verkauft. Dabei handelte es sich meistens um kleine blühende Topfpflanzen, wie Hibiskus oder Kalanchoe-Arten. Das berühmteste Blumengeschäft Neapels ist jedoch sicherlich jenes im spanischen Viertel, in der Via Santa Maria delle Grazie a Toledo. Unter dem Hashtag Volo Fiori und einer wunderbar künstlerischen Installation mit Herzen und Schildern, ist diese Gasse zu einem beliebten Foto-Motiv geworden und zieht jeden Tag hunderte Besucher an. Das nenne ich Werbung!

Eure Silvia