WARUM?

Gute Floristen verstehen es aus der unendlichen Vielfalt der Botanik Formen und Farben miteinander zu kombinieren, so dass sie als Kunstwerk erscheinen und einem gleichzeitig die unbegreifliche Schönheit vor Augen führen. Ein gelungener Strauß Blumen zeugt nicht nur von der Liebe zur Natur sondern ist gleichzeitig Ausdruck einer Leidenschaft, die auf Harmonie und Schönheit setzt, die alle Sprachen dieser Erde spricht und sich in ihrer Symbolik dabei unaufdringlich zeigt.

Florale Arrangements schmücken jede Wohn- oder Modezeitschrift, sind fester Bestandteil unseres Alltags und von Festen. Parallel zur Hochzeitsmode entwickelt sich der Brautstrauß als unersetzbares Element des wichtigsten Tages eines Paares. Zur Trauer ist der Kranz oder die einzelne Blume Sinnbild des Abschieds und des Gedenkens. Zum Muttertag, Valentinstag oder Geburtstag, zur Geburt eines Kindes, zur Genesung, als Dankeschön, als Liebeserklärung oder einfach nur als Dekoration – Blumen und Blumensträuße gehören zu einem festen Bestandteil unserer Kultur und ihre Bedeutung ist doch in Vergessenheit geraten, ihre Qualität oft fragwürdig.

Das Talent ausgezeichneter Floristen wird als selbstverständlich erachtet, kaum einer fragt nach dem Ursprung gängiger Traditionen und hinterfragt den globalen Schnittblumenhandel. Hinter dem Florist, bzw. viel öfter der Floristin von nebenan, steckt ein Künstler, der sein Handwerk versteht und meist im bescheidenen Dasein ausführt. Kaum ein Buch ist über die Kulturgeschichte der Blumenbindekunst erschienen, die Informationen im Internet sind unvorstellbar rar. Nur der Strauß, als 24 Stunden erhältliches Massenprodukt, beherrscht die Floristenbranche im Netz.

Wer erlernt und führt den Beruf des Blumenbindens aus? Wo findet man außergewöhnliche Blumenläden? Wo kommen die Schnittblumen her? Wie hat sich die Floristik im Laufe der Jahrhunderte entwickelt? Wo liegen ihre Ursprünge und vor allem wohin entwickelt sie sich? Dieser Blog zeigt unseren persönlichen Blick auf die Kunst der Blumenbinderei: als Anregung, zum Weiterdenken, zum Genießen…

Karolina – Floristin

Meine Leidenschaft für Blumen entdeckte ich schon als junges Mädchen in Polen, meiner Heimat (um Białystok liegen riesige Naturschutzgebiete). Ich denke die Ursprünglichkeit der Landschaft hat mich schon in frühen Jahren sehr geprägt. Um meine Kenntnisse auf dem Gebiet der Floristik zu vertiefen, reiste ich mit 19 nach Deutschland, wo ich mit renommierten Meisterfloristen arbeitete. In München habe ich nach meiner Ausbildung richtig Fuß gefasst und mein Gespür für Ästhetik und meine Vorliebe für Blumengestaltung weiter entwickelt. Irgendwann kam der Punkt, der mich motivierte etwas eigenes zu unternehmen. Zur selben Zeit lernte ich Silvia kennen, die genau so dachte. Und so entstand die Idee, die sich nach und nach in diesem Blog verwirklicht. Nämlich ein Blog, der unseren Lebensstil und unsere Begeisterung für Blumengestaltung miteinander verbindet.

Silvia – Journalistin

Oft bemerkt man erst durch den Verlust von Dingen, dass sie einem wirklich wichtig gewesen sind und dass man sich ohne sie in gewisser Weise unvollständig fühlt. Bei mir ist es seit je her die Natur, ihre Vollkommenheit und der Genuss beispielsweise eines blühenden Gartens, den ich schmerzlich vermisse, seitdem Studium und Beruf bei mir dazu geführt haben, dass ich in einer Großstadtwohnung lebe.

Vielleicht als Kompensation, vielleicht aus Lust am Schönen, vielleicht als Sehnsucht nach dem Vollkommenen – ich habe eine Leidenschaft für Blühendes entwickelt und begann gleichzeitig den Blumenstrauß, der mir einmal geschenkt wurde, zu hinterfragen: Woher stammen diese Blumen? Wer fügt sie so zusammen? Warum gefallen sie mir mal mehr mal weniger?

Nach meinem Geografiestudium in Köln und einer journalistischen Weiterbildung in München wollte ich das professionelle Floristen-Handwerk einfach mal ausprobieren. Dabei lernte ich Karolina kennen. Da wir beide die Schönheit der Natur nicht einfach als selbstverständlich erachten und uns insbesondere die Kultur und die Kunst des Blumenbindens fasziniert, war die Gründung dieses Blogs nur die logische Konsequenz dieser gemeinsamen Leidenschaft. Binnen zwei Tagen war der Entschluss gefasst…